Familie Meyer

Aufwand: mittel; Alter: 6 - 15; Gruppengröße: -


Art: Erraten

Vorbereitung


Dieses Spiel eignet sich gut, um Gruppen zu bilden. Überlegt euch dazu so viele ähnlich klingende Namen (z.B. Meyer, Reiha, Leier, etc.) wie ihr Gruppen haben wollt. Auf vorbereiteten Zetteln stehen dann der Familienname und jeweils ein Familienmitglied (z.B. Oma, Vater, Nichte, etc.). Beispielsweise wollt ihr, dass 15 Kinder drei Gruppen bilden. Dann braucht ihr drei Familiennamen und jeweils fünf Familienmitglieder (z.B. Oma Meyer, Onkel Meyer, Baby Meyer, und so weiter). Dann stellt ihr noch einen Sessel pro Familienname auf und schon geht’s los!

Spielbeschreibung


Zu Beginn des Spiels bekommt jedes Kind einen Zettel, liest für sich, was drauf steht und merkt sich Familienname und -rolle. Dann falten alle ihre Zettel wieder zusammen, damit niemand anders sehen kann, was darauf steht. Auf ein Zeichen fangen nun alle gleichzeitig an, immerzu ihren Familiennamen wieder zu rufen, um andere (verlorengegangene) Familienmitglieder ausfindig zu machen. Ist eine Familie komplett, setzt sich die Familie in Generationenreihenfolge auf einen der Stühle. Wenn ihr danach die Zettel neu verteilt, könnt ihr ein paar Runden spielen.

Variante: Für Jüngere kann man auch das Element, dass sie sich nach Generation auf die Sessel setzen sollen, weglassen und statt den Familiennamen Tiere verwenden. Sie suchen sich dann ihre Familie durch die Tierlaute (z.B. Pferde wiehern, Hunde bellen, etc.).

Material

Zettel mit Namen der Personen (für jedes Kind einer) einige Sessel