Rangierbahnhof

Aufwand: niedrig; Alter: 6 - 15; Gruppengröße: 10 - 100


Art: Fangen

Die Kinder bilden Viererreihen, sie sind Züge auf einem Rangierbahnhof. Dabei halten sie sich an den Hüften des/der Vorderen fest und tuckern langsam durch den Raum. Zwei Kinder sind nicht Teile eines Zuges, sie sind ein Bremswagen und ein/e Rangierer/in, der/die ein Kapperl trägt.
Der/die Rangierer/in versucht, den abgehängten Bremswagen zu berühren und ihn so zum Stillstand zu bringen, bevor sich dieser an das Ende eines Zuges hängt.
Gelingt es dem Bremswagen, sich an einen Zug zu hängen, löst sich die Lokomotive dieses Zuges von der Viererreihe und wird zum neuen Bremswagen. Erwischt der/die Rangierer/in den Bremswagen, legt der/die Rangierer/in das Kapperl weg und sie tauschen Rollen. Der neue Bremswagen hat Zeit zum Weglaufen, während der/die neue Rangierer/in das Kapperl aufsetzt.
Der/die Rangierer/in hat die Möglichkeit, den Beruf an den Nagel zu hängen, indem er/sie das Kapperl ablegt und ein anderes Kind die Rolle übernimmt. Der/die alte Rangierer/in hängt sich dann an einen Zug an, wo weniger Kinder sind.

Variante: Bei weniger Mitspieler/innen können die Züge auch nur aus drei Kindern bestehen.

Video