Rennball

Aufwand: niedrig; Alter: 8 - 15; Gruppengröße: 6 - 30


Art: Bewegung

Dieses Spiel ist eine Variante von „Brennball“ – der Unterschied ist, dass die Kinder zwischen den verschiedenen Positionen wechseln, ohne fixen Mann- bzw. Frauschaften anzugehören. Aber beginnen wir beim Anfang:

Für dieses Spiel braucht ihr ein relativ großes Spielfeld sowie einen Tennisball und einige bunte Socken (zum Markieren der Stationen). Legt die Socken in Abständen von etwa fünf Metern in einem großen, kreisähnlichen Gebilde auf. Zu Beginn kann sich jedes Kind aussuchen, ob es (vorläufig, denn das ändert sich im Laufe des Spiels immer wieder) Werfer/in oder Fänger/in sein möchte. Die Aufgabe der Werfer/innen ist es, den Ball möglichst weit zu schießen und entlang der Stationen einmal im Kreis zu laufen. Laufen ist so lange erlaubt, bis der Ball wieder bei seiner Ausgangsposition (von wo aus geworfen wurde) ist.

Dafür sorgen nämlich die Fänger/innen: Sobald geworfen wurde, versuchen sie, den Ball auf schnellstem Weg zur Ausgangsposition zurückzuwerfen – und auf der Ausgangsposition steht ein/e Fänger/in und fängt den Ball. Achtung, die Fänger/innen dürfen mit dem Ball nicht laufen!

Ist der Ball auf der Ausgangsposition angelangt, so ist der Spielzug beendet und die Werfer/innen sollten auf einer Station stehen. Wenn eine/r der Werfer/innen noch unterwegs ist, während der Spielzug beendet wird, dann geht er/sie einfach zurück zur vorigen Station (er/sie scheidet nicht – wie in Brennball – aus!). Die Werfer/innen, die bei einer der Stationen stehen, dürfen natürlich weiterlaufen, wenn der Ball während des nächs-ten Spielzugs wieder unterwegs ist.

Wenn ein/e Werfer/in eine ganze Runde gelaufen ist, wird er/sie zum/zur Fänger/in, und ein/e Fänger/in zum/zur Werfer/in.

Variante:

Material

Tennisball, mehrere Socken (oder Ähnliches zur Stationsmarkierung)